DAS KOLLEKTIV

waltraud900 ist ein Zusammenschluss aus Künstlerinnen, die sich seit 2013 aus unterschiedlichen Arbeitszusammenhängen kennen und schätzen, und damit eine logische Weiterführung zu einer Bündelung von Interessen in einer gemeinsamen Arbeitsplattform. waltraud900 sind die Schauspielerin und Regisseurin Bianca Künzel, die Bühnenbildnerinnen Claudia Kalinski und Ria Papadopoulou, die Tänzerin und Choreografin Phaedra Pisimisi, die Autorin Matin Soofipour und die Dramaturgin Dorle Trachternach. Ihren Arbeitsschwerpunkt hat die Gruppe in Düsseldorf. Ein Schwerpunkt der gemeinsamen Arbeit lag bisher in interkulturellen Projekten mit Laien und Profis. Die Inszenierung „Garten Eden“ unter der Federführung von Bianca Künzel, Phaedra Pisimisi und Dorle Trachternach am Jungen Schauspiel Düsseldorf wurde 2015 mit dem Integrationspreis der Stadt Düsseldorf ausgezeichnet. Weitere Arbeiten sind „Do you feel the same? – Ein interkultureller Liebesreigen“ von Matin Soofipour 2016 und „Deutschland. Ein Wintermärchen“ nach Heinrich Heine 2017, beides entstanden an der Bürgerbühne am Düsseldorfer Schauspielhaus.

„Großmutter Universum“ ist die erste gemeinsame Arbeit der Gruppe waltraud900. Es sind weitere Projekte geplant.

DIE KÜNSTLERINNEN

CLAUDIA KALINSKI — BÜHNENBILDNERIN

Claudia Kalinski, geboren in Düsseldorf, studierte Germanistik und Soziologie und anschließend Bühnen- und Kostümbild an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee. Als Assistentin arbeitete sie am Schauspielhaus Bochum, am Burgtheater Wien und am Düsseldorfer Schauspielhaus, wo 1999 auch ihre erste Ausstattungsarbeit für

die Uraufführung von Mark O’Rowes „Howie the Rookie“ entstand. Mit Daniela Löffner verbindet sie seit der Düsseldorfer Uraufführung von Juliane Kanns „Siebzehn“ eine kontinuierliche Zusammenarbeit. Gemeinsame Projekte führten sie u. a. ans Residenztheater München, ans Züricher Schauspielhaus und ans Deutsche Theater Berlin.

BIANCA KÜNZEL – SCHAUSPIELERIN, REGISSEURIN

Bianca Künzel, geboren in Zwickau, arbeitet als freie Schauspielerin, Sprecherin und Performerin in Düsseldorf. Sie absolvierte ihre Schauspielausbildung am Nationaltheater Weimar. Gastengagements führten sie u. a. ans Nationaltheater Weimar, das Düsseldorfer Schauspielhaus, die Ruhrtriennale, den Ringlokschuppen

Mülheim und das FFT Düsseldorf, wo sie u. a. mit Christoph Schlingensief, Luk Perceval, Hartmut Wickert und Ulrich Greb arbeitete. In unterschiedlichen regelmäßigen Kollaborationen, u. a. mit kainkollektiv, perVers und ihrem eigenen Künstlerkollektiv projekt.il, entstehen theatrale Partituren zwischen Theater, Installation und Performance, die sich in direkter Auseinandersetzung mit Themen des öffentlichen Raums befinden. Sie arbeitete als Sprecherin beim Deutschlandradio und kommt einem Lehrauftrag an der Robert Schumann Musikhochschule in Düsseldorf nach. An der Bürgerbühne des Düsseldorfer Schauspielhauses waren unter ihrer Regie bisher die interkulturellen Arbeiten „Garten Eden“, „Do you feel the same?“ und „Deutschland – Ein Wintermärchen“ zu sehen.

PHAEDRA PISIMISI – CHOREOGRAFIN, TÄNZERIN

Phaedra Pisimisi, geboren in Los Angeles/USA und aufgewachsen in Athen/Griechenland, absolvierte eine professionelle Tanzausbildung im Zeitgenössischen Tanz und Ballett an der Professional Dance School Despoina Gregoriadou. In Griechenland arbeitete sie unter anderem mit dem Choreografen Charis Mantafounis und der Tanzkompanie Pink Fluit zusammen.

Sie ist seit 2006 Mitglied der internationalen Materia Dance Company und seit 2009 Choreografin der Allahoo Dance Company, die sie selbst mitbegründete. Seit 2011 lebt sie in Düsseldorf, wo sie als Performerin und Choreografin in verschiedenen Kompanien gearbeitet hat, u. a. mit dem Theater der Klänge, der Deutschen Oper am Rhein oder dem Theater Dortmund. Seit 2015 ist sie Leitende Choreografin der Echodrama Cultural Group Athen. Mit projekt.il und dem Düsseldorfer Schauspielhaus arbeitet sie seit 2016 in kulturellen Integrationsprojekten.

RIA PAPADOPOULOU – BÜHNENBILDNERIN

Ria Papadopoulou, geboren in Athen/Griechenland, studierte Innenarchitektur an der TEI Athen und FH Trier und erhielt ihren Master in Bühnenbild/Szenischer Raum an der TU Berlin. Sie war Praktikantin am Deutschen Theater Berlin und an der Schaubühne Berlin. Sie gewann den Wettbewerb für die Wanderausstellung „Klimaflucht“ der Deutschen

Gesellschaft für die Vereinten Nationen, die seit 2015 durch Deutschland tourt. Bis 2016 war sie feste Bühnenbildassistentin am Düsseldorfer Schauspielhaus. In dieser Zeit entstanden eigene Bühnenbilder für Inszenierungen von Ulf Goerke, Juliane Hendes, Simina German und Ivica Šimić. Als Gast hat sie für Produktionen von Thomas Ostermeier sowie Robert Wilson assistiert. Seit 2016 ist Ria Papadopoulou freie Bühnen- und Kostümbildnerin und hat u. a. die künstlerische Ausstattung des Asphalt Festivals in Düsseldorf übernommen. Sie ist Mitglied der Performancegruppe pulk fiktion. Ihre erste Arbeit mit projekt.il war 2016 die Bürgerbühneninszenierung „Godspeed!“.

MATIN SOOFIPOUR OMAM – AUTORIN

Matin Soofipour Omam (*1984 in Lahijan/Iran) hat an der Teheraner Universität dramatische Literatur und szenisches Schreiben sowie an der Universität der Künste in Berlin Theaterpädagogik studiert. In den Spielzeiten 2013/14 bis 2015/16 arbeitete sie am Grips Theater und in den Spielzeiten 2016/17 bis 2018/19 am Düsseldorfer Schauspielhaus als

Theaterpädgogin und wirkte an unterschiedlichen Inszenierungen als Autorin und Dramaturgin mit. Zu ihren eigenen Inszenierungen gehören u. a. „Gehen oder Bleiben“ am Theater Expedition Metropolis (2011), „Wovon reden wir, wenn wir von Weltuntergang reden?“ im Stattbad Wedding (2012)und „WERwürfel“ am Grips Theater (2015). Seit 2012 arbeitet sie im Team von Suite 42 und Projekt-il als Autorin und Dramaturgin, seit 2015 ist sie konzeptionell und als Performerin bei der Reihe „Geschichten aus der Stadt“ in Berlin aktiv. Zurzeit ist Matin Soofipour Omam als freiberufliche Theatermacherin unterwegs.

DORLE TRACHTERNACH – DRAMATURGIN

Dorle Trachternach, geboren in Arnsberg/NRW, studierte Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus an der Universität Hildesheim und arbeitet als Autorin und Dramaturgin seit 2016 vor allem an der Bürgerbühne des Düsseldorfer Schauspielhauses, u. a. bei „Ein Sommernachtstraum“ und „Frühlings Erwachen“, beides in der Regie von Joanna Praml.

Dorle Trachternach entwickelte viele partizipative Projekte, u. a. für das Deutsche Theater Berlin, das Staatsschauspiel Dresden und das Schauspiel Hannover. In der Spielzeit 2018/19 zeichnete sie für die Dramaturgie von »Deutschland. Ein Wintermärchen« (Regie: projekt.il) und »Peer Gynt« (Regie: Felix Krakau) verantwortlich. Die von ihr konzipierten und dramaturgisch begleiteten Inszenierungen erhielten zahlreiche Auszeichnungen und Einladungen, so u. a. eine Nominierung für den Theaterpreis Der FAUST, Einladungen zum Theatertreffen NRW und mehrfach zum Theatertreffen der Jugend im Haus der Berliner Festspiele sowie zuletzt den Preis des Körber Studio Junge Regie.

©2019 by waltraud900